News

EURO BIRDWATCH 2008 4./5. Oktober 2008
In 23 Ländern Europas verfolgten am Wochenende 4./ 5. Oktober 30 000 Interessierte den Internationalen Vogelzug in den Süden. Es wurden über 2 Mio. Vögel gezählt.
In der Schweiz beobachteten 5 100 Personen an 50 Beobachtungsständen der lokalen Vereine von SVS BirdLife Schweiz den herbstlichen Vogelzug An diesem Spektakel wurden 150 000 durchziehende Vögel gezählt. Buchfink, Ringeltaube und Rauchschwalben waren die am meisten gesichteten Vogelarten.
Auf dem Malojapass ging es nicht minder heftig zu und her. An den drei üblichen Beobachtungsorte flogen 976 Vögel über den Pass ins Bergell. Zum Teil konnten wir sie sehr gut bestimmen, so z.B.13 Mäusebussarde in hell und dunkler Färbung, Mistel- und Wacholderdrossel, Bekassine, Mehl- und Ruchschwalben etc. Für Jürg und Giulia war es kein Problem den Rotmilan zu bestimmen, und Joanna erkannte den Wanderfalken auf Anhieb. 52 verschiedene Arten konnten aufgeschrieben werden. Natürlich verlassen nicht alle Vögel unser Engadin. Der Tannenhäher, Fichtenkreuzschnabel, Haussperling und Tannenmeise etc., die bleiben uns auch den Winter über treu.

Ich danke einmal mehr allen Mitzählerinnen und Mitzählern und allen Mitfriererinnen und Mitfrierern herzlich und bis zum nächsten Birdwatch am 3. / 4. Oktober 2009

Liebe Grüsse Silvana

Artenliste


Ausflug ins Neeracherried 30. August 2008
Nach wunderschöner Fahrt über den Flüela holten wir in Landquart die drei Mitglieder des Vogelschutzes Chur, die sich für die Exkursion angemeldet hatten, ab.

Bei strahlendem Sonnenschein kamen wir um ca. 12.00 Uhr im Neeracherried an und wurden von Lukas herzlich in Empfang genommen. Er fing gleich mit der Exkursion an. Von der Terrasse des Neeracherried-Zentrums konnten wir einen ersten Überblick über das Ried erhalten, und den ersten Silberreiher entdecken. Auch der Eisvogel schwirrte um das Schilf.
Aus den beiden Beobachtungsposten bestimmten wir die Vögel aus nächster Nähe: Kiebitz, Rotschenkel, Grünschenkel, Bruchwasserläufer, Waldwasserläufer, Teichhuhn u.a.

Von der langen Fahrt hungrig geworden setzten wir uns auf die Bänke in der Nähe des Zentrums, und genossen unser Pick-nick aus dem Rucksack.
Als Dankeschön für den feinen Kaffee, der uns Lukas brachte, zeigten wir ihm den Schwarzstorch, der nebst all den Weisstörchen, Turmfalken, Rotmilanen und dem Baumfalken über unseren Köpfen kreiste.
Wer Lust hatte konnte nun "Fischen gehen" und anschliessend die kleinen Tierchen und Larven im Mikroskop anschauen und mit Hilfe von Lukas bestimmen.

Um 16.00 Uhr mussten wir schon wieder an die Heimreise denken. Das Engadin ist eben doch ein bisschen hinter den Bergen; aber das Neeracherried ist eine Reise wert!


Aktivitäten der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz im Oberengadin Juni 2008
Wir laden Sie herzlich ein

Zuoz, Chesa Planta, 14. Juli - 10. August
Oeffnungszeiten: täglich 14 - 18 Uhr, ausser samstags

Vernissage: 11. Juli um 18 Uhr
Rechtsanwalt Franco Tramèr, Vorsitzender Tino Walz-Stiftung Zuoz
Dr. Raimund Rodewald, Geschäftsleiter der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz

Die Terrassenlandschaften des Piemont und der Schweiz
La nostra terra - Unser Boden

als Teil der Ausstellung
"DIE SCHWEIZ als "ARKADIEN DES 18. UND 19. JH."und als "TERRASSENLANDSCHAFT HEUTE"

Dank der persönlichen Unterstützung von Herrn Tino Walz und der Zusammenarbeit mit der Tino Walz-Stiftung Zuoz ist es uns möglich, unsere besondere Foto-Ausstellung in der Chesa Planta zu präsentieren. Diese Ausstellung stellt den sinnlichen Erlebnisreichtum der wohl eindrücklichsten, von Menschenhand geformten Kulturlandschaft ins Zentrum: die Terrassenlandschaft.
Neben den weltweit bekannten Ackerbau- oder Reisterrassen der Anden, von China, Bali oder im Kaschmirgebirge strahlen auch die terrassierten Berghänge in der Schweiz und im Piemont einen Hauch von Exotik fremder Länder und Kulturen aus, auch die im Unterengadin.
Mit rund 100 Fotografien präsentiert diese bis jetzt wohl einmalige Ausstellung in deutscher und italienischer Sprache ein eindrückliches Plädoyer für diese vergessenen und gleichsam bedrohten Kulturlandschaften der Schweiz und des Piemonts.

St. Moritz, UBS AG, Via Maistra 14, Plazza Mauritius, 8. Juli - 8. August 2008 Oeffnungszeiten: Montag - Freitag 8.30 - 12.00 Uhr / 14.00 - 17.30 Uhr

weitsichtig, umsichtig, scharfsichtig
In einer kleinen Ausstellung werden anhand von ausgewählten Projekten die Leistungen und Tätigkeiten der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL) aufgezeigt, deren Ziel es ist, den grossen Druck auf die Landschaft zu verringern.

Zuoz, Hotel Crusch Alva (am Dorfplatz) 12.- 18. Juli 2008
Ausstellung der Stiftung Terrafina Oberengadin (mit FORUM ENGADIN)
Landschaftsschutz und Raumplanung im Oberengadin
Vernissage: 12. Juli um 10.30 Uhr
C. Caratsch, Präsident der Stiftung Terrafina Oberengadin und des FORUM ENGADIN;
Vortrag von Dr. Raimund Rodewald, Geschäftsleiter der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz, Beirat der Stiftung Terrafina Oberengadin

Flyer   >>>


Jahresbericht 2007 >>>März 2008
 


News 2007    News 2006